Sondermann Gala 2019 – Auszeichnungen für Nicolas Mahler und Stefanie Sargnagel – Photos

Sondermann heißt ein nach Bernd Pfarrs Figur benannter Preis für Komische Kunst, der seit 2004 im Rahmen der Buchmesse Frankfurt vergeben wurde und seit dem Jahr 2012 vom Sondermann Verein allein.

Der Sondermann wird alljährlich in zwei Kategorien verliehen: Der Hauptpreis ist mit 5000 Euro dotiert und richtet sich an etablierte Vertreter der Komischen Kunst. Der Newcomer-Preis soll Nachwuchstalente fördern und ist mit 2000 Euro dotiert. Es werden Zeichner und Autoren gleichermaßen gefördert.

Bilder der Sondermann Gala 2019

Im Jahr 2019 wurde der Zeicher Nicolas Mahler mit dem Hauptpreis ausgezeichnet, der Nachwuchspreis ging an Stefanie Sprengnagel (Stefanie Sargnagel). Ein kurzweiliger österreichischer Abend, bei dem am Ende leider die Mozartkugelwürfe ins Publikum vergessen wurden. Vergessen wurden? Vielleicht war es Absicht, und der Vereinsvorstand schlägt sich den Rest des Jahres den Bauch damit voll.

Sondermann?

Sondermann ist die bekannteste Figur des Cartoonisten und Zeichners Bernd Pfarr – ein unscheinbarer Buchhalter, in dessen Firma und Privatleben jedoch die ungeheuerlichsten Dinge geschehen: Da wird Nashornpaste verspeist und ein Kühlschrank gezüchtigt, müssen Rinderpuzzles gelöst und Tapeten gestreichelt werden…

Der Sondermann e.V. möchte das Andenken Sondermanns und Bernd Pfarrs erhalten sowie die zeitgenössische Komische Kunst fördern. Dazu verleiht der Verein jährlich den Bernd-Pfarr-Sondermann für Komische Kunst.

| Sondermann Verein
| Website Nicolas Mahler
| Website Stefanie Sargnagel
| Bernd Pfarr

Jazz & The City Salzburg – 16.-20.10.2019

70 Konzerte an fünf Tagen auf 30 Bühnen bei freiem Eintritt. Die Salzburger Altstadt, die von Galerien und Museen über traditionelle Wirtshäuser, Szenetreffs und Hotels in historischen Gebäuden, kleinen Inhaber geführten Geschäften und Handwerksbetrieben alles zu bieten hat, ist vor allem aber eines: unheimlich gut zu Fuß zu erobern! Und das ist eines der herausragenden Merkmale von Jazz & The City – neben der Tatsache, dass sämtliche Konzerte gratis sind – man kann von Konzert zu Konzert wandeln und den bunten Reigen der Musiker aus aller Welt unbeschwert entdecken.

Und wer sich bereits in Festivalstimmung bringen mag, der kann schon jetzt durch die Website www.salzburgjazz.com oder die gratis Festival APP „Jazz & The City“ stöbern. Über 30 bestätigte Bands machen die Bandbreite des Festivals deutlich: Da ist der jüdische Iraki Dudu Tassa, der gleich mehrere Konzerte bestreitet, darunter den Eröffnungsabend zusammen mit den Freaks der belgischen Bigband “Flat Earth Society”. Klarinettist Rolf Kühn feiert als quicklebendige Jazzlegende seinen 90sten Geburtstag mit Konzert und Kinoprogramm. Der finnische Gitarrist Jarmo Saari bringt gleich drei Schlagzeuger mit und das Hamburger Jazzlab seine „Rocket Men“.

Viele Frauen im Programm

Lucia Cadotsch, die schon im letzten Jahr begeisterte, bringt diesmal LIUN & The Science Fiction Band mit, Bassgitarristin und Sängerin Rahel Debebe-Dessalegne tritt mit ihrer Band „Hejira“ auf. Aus den USA kommt Sängerin Somi, aus der Schweiz Pianistin Marie Kruttli und ihre Landsfrau Elina Duni. Und wer sich im letzten Jahr noch nicht in die experimentelle Sängerin Almut Kühne verliebt hat, bekommt in diesem Jahr erneut die Chance, wenn sie den kompletten Festivalzeitraum gastiert. Dies tut auch zum wiederholten Male der norwegische Gitarrist Stian Westerhus, der unter anderem mit “Splashgirl” aus Oslo, die für elektroakustischen „Drone Jazz“ stehen, auf der großen Bühne in der SZENE spielen wird.

Almut Kühne - Foto: Frank Schindelbeck

Ansonsten wird man sich auch als Musiker in diesen Tagen tummeln, denn wer die letzten Jahre dieses Festivals verfolgt hat, weiß vor allem eines – hier reisen Künstler in die Stadt, um anzukommen. Fast sämtliche Künstler des Festivals sind für mehrere Tage da, nicht nur, um an unterschiedlichen Orten zu spielen, sondern auch, um die beliebten Blind Date Konzerte, Sessions, Klangspaziergänge und Workshops mit zu gestalten. Tina Heine: „Mir ist es wichtig, dass das Festival Freiräume bietet, Raum für spontane musikalische oder interdisziplinäre Begegnungen schafft, und dass wir gemeinsam mit den Künstlern die Stadt ins Visier nehmen, um den Besuchern mehr zu bieten als reine Frontalbespielungen.“

Die bisher bestätigten Künstler:

Almut Kühne | Flat Earth Society| Silent Witness | James Brandon Lewis | Welten | Rocket Men | Christopher Dell | Dudu Tassa & The Kuwaitis | Splashgirl | Stian Westerhus | Nubyan Twist | Little Rosies Kindergarten | Hofmaninger Schwarz Duo | Euroradio Jazz Orchestra | Elina Duni & Jakob Luft | Liun & The Science Fiction Band | 5/8erl in Ehr´n | Botticelli Baby | 5K HD | Pedro Melo Alves | Rolf Kühn | Lotus Eaters | Forq | Mari Kruttli Trio | Schmieds Puls | Branko Galoić & Francisco Cordovil | Somi | Hejira | Jesper Munk | Velvet Revolution | Elliot Galvin & Binker Golding | Jarmo Saari | Y-Otis | Echoboomer | Theo Crocker

| Jazz & The City

metropolkultur logo