Fotografien von Antanas Sutkus in den Opelvillen Rüsselsheim – Vernissage am 27. Januar 2019

Antanas Sutkus: Jean-Paul Sartre in Lithuania. Nida 1965
Courtesy: Galerie argus fotokunst, © Antanas Sutkus / VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Die Opelvillen würdigen Litauens bekanntesten Fotografen Antanas Sutkus. Der 1939 bei Kaunas geborene Sutkus begann in den 1950er-Jahren, die Menschen seines Heimatlandes Litauen zu fotografieren, und zählt zu den großen humanistischen Fotografen Europas. Kunstpolitischen Doktrinen der Sowjetherrschaft folgte Sutkus nicht, so dass er viele seiner Fotografien erst nach 1990 veröffentlichen konnte. Fotogeschichte schrieb Sutkus auch durch eine Aufnahme von Jean-Paul Sartre. 1965 besuchte der französische Philosoph gemeinsam mit Simone de Beauvoir Litauen und erklärte sich einverstanden, dass Sutkus ihn auf der fünftägigen Reise fotografierte. In Nida auf der Kurischen Nehrung gelang dem jungen Litauer jenes Foto von Sartre, das zur Ikone wurde. Es zeigt den existenzialistischen Schriftsteller beim Streifzug in den Dünen als Diagonale im Raum, gegen den Wind gestemmt, im dunklen Mantel auf hellem Sand.

Die Ausstellung wurde in gemeinsamer Arbeit von Dr. Beate Kemfert und Norbert Bunge kuratiert. Es konnten über 100 Fotografien zusammengetragen weren, mit Leihgaben aus verschiedenen Privatsammlungen.

Vernissage am Sonntag, 27. Januar 2019 um 11 Uhr
Ludwig-Dörfler-Allee 9, 65428 Rüsselsheim
www.opelvillen.de

metropolkultur logo

Der Duft der Bilder – Werke der colección olorVISUAL, Barcelona in den Opelvillen Rüsselsheim

19. September 2018 bis 6. Januar 2019

ederico Herrero / o.T. (Hecho en casa de Uci Canal Grande), 2006
Courtesy of the artist and Sies + Höke, Düsseldorf

Der in Barcelona beheimatete Ernesto Ventós Omedes ist von Beruf Parfümeur und begann vor vierzig Jahren eine Sammlung zeitgenössischer Kunst nach einem persönlichen Leitfaden aufzubauen: Für Ventós duften Kunstwerke. Damit ist nicht der tatsächliche Geruch eines Werkes gemeint, sondern dass für ihn beim Betrachten eines Werks davon eine Erinnerung an einen besonderen Duft ausgehen kann. Es entstand eine Sammlung internationaler Fotografie-, Objekt- und Videokunst mit dem Ziel, Menschen mithilfe der Kunst das Riechen zu lehren und zugleich Kunst durch eine Duftnote verständlicher zu machen. Dafür entwickelte Ventós für jedes seiner erworbenen Kunstwerke eine eigene Essenz.

Die Ausstellung lädt nicht nur zum Betrachten ein, sondern auch zum Schnuppern. Lassen Sie sich vom »Duft der Bilder« locken und von zeitgenössischer Kunst neu begeistern.

Werke von:
Pep Agut ● Richard Aldrich ● Javier Arce ● Iván Argote ● Art & Language ● Miquel Barceló ● Bianca Beck ● Jordi Benito ● Chakaia Booker ● Max Brand ● Brian Bress ● Joan Brossa ● James Brown ● Stefan Brüggemann ● Peter Buggenhout ● Jacobo Castellano ● Eduardo Chillida ● Christo ● Constantino Ciervo ● Hannah Collins ● Diego Delas ● Equipo 57 ● Esther Ferrer ● Federico Herrero ● Rebecca Horn ● Alex Jasch ● Michael Joo ● Guillermo Kuitca ● Antoni Llena ● Tony Matelli ● Bjarne Melgaard ● Duane Michals ● Jonathan Monk & David Shrigley ● Moris (Israel Meza Moreno) ● David Nash ● Ernesto Neto ● Jean Michel Othoniel ● Carlos Pazos ● Guillermo Pfaff ● Albert Ràfols-Casamada ● Andrei Roiter ● Ruth Root ● Hiraki Sawa ● Sean Scully ● Jessica Stockholder ● Antoni Tàpies ● Wolfgang Tillmans ● Ángel Vergara ● Pieter Vermeersch ● Christoph Weber ● James Welling

Kuratorin: Dr. Beate Kemfert, Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim

In Kooperation mit: colección olorVISUAL, Barcelona

Katalog zur Ausstellung: Der Duft der Bilder  – Werke der colección olorVISUAL, Barcelonaherausgegeben von Beate Kemfert, Annett Reckert und colección olorVISUAL, Format 165 x 235 cm, ca. 160 Seiten, 83 Abbildungen, Texte Deutsch/Englisch/Spanisch, September 2018, ISBN 978-3-00-060206-1

 

metropolkultur logo