Richard Deacon erhält Ernst Franz Vogelmann-Preis für Skulptur 2017

Richard Deacon Photo

Quelle: Wiki / CC BY-SA 3.0

Der britische Bildhauer Richard Deacon erhält den Ernst Franz Vogelmann-Preis für Skulptur 2017. Durch die mit 30.000 Euro dotierte Auszeichnung würdigt die Jury Richard Deacon als einen führenden Vertreter der zeitgenössischen Skulptur und zugleich einfallsreichsten Bildhauer seiner Generation. Mit dem Preis ist eine Einzelausstellung in der Kunsthalle Vogelmann verbunden, die im Herbst 2017 zu sehen sein wird. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Ausstellung statt.
Seit mehr als vier Jahrzehnten umkreist das Werk des international renommierten Künstlers (*1949 in Bangor/Wales) die klassischen Grundfragen des Skulpturalen. Virtuos thematisieren seine Arbeiten das Miteinander von Fläche und Raum, das Verhältnis von Fülle und Leere, Masse und Leichtigkeit, Bewegtheit und Ruhe. Ob in Holz, Keramik, Edelstahl oder Kunststoff, die außergewöhnliche Vielfalt der Form(er)findungen überrascht im gleichen Maß wie die angewandten Konstruktionsweisen. Das Ergebnis sind dynamisch-abstrakte Formationen von besonderer sinnlicher Qualität.
Der an der St. Martins School of Art und dem Royal College of Art in London ausgebildete Bildhauer lehrte zehn Jahre an der Pariser École nationale supérieure des beaux-arts und hatte bis zu seiner Emeritierung 2016 eine Professur für Bildhauerei an der Kunstakademie Düsseldorf. Richard Deacon lebt und arbeitet in London.

Lieblinge & Widerhakige – Ausstellung im Museum Haus Cajeth Heidelberg

Arbeiten von Angelika Dirscherl und ausgewählte Werke aus der Sammlung des Museums Haus Cajeth – Ausstellung vom 17.3. – 17.6.17

Dirscherl WerkAngelika Dirscherl, geboren 1957 in Mannheim, Studium in Frankfurt/M., lebt und arbeitet als Künstlerin und Kunstvermittlerin in Heidelberg.

Seit vielen Jahren schätzt sie die Arbeit der Kraichgauer Kunstwerkstatt, eine Auswahl der Kraichgauer Künstler aus der Sammlung des Museum Haus Cajeth bei uns zu sehen sein.

In Verbindung mit Kinderzeichnungen und Arbeiten befreundeter Künstler hat Angelika Dirscherl  die „Lieblinge & Widerhakigen“ ausgewählt, die sie zu eigenen Arbeiten inspirieren oder die den Betrachter zum Vergleichen einladen.  Das Haus Cajeth zeigt ihre Arbeiten in der Ausstellungsreihe „Begegnungen“, die Unterschiede und Ähnlichkeiten aufzeigen will, wie serielles Arbeiten, Motiv-Wwiederholungen, Vertiefen in ein Material.

Bei Angelika Dirscherl ist es hauptsächlich das Material Papier: darauf zeichnet, schreibt, malt und klebt sie, damit faltet und flechtet sie an ihrem „inneren Buch unbekannter Zeichen“ (M. Proust), das nun in der Ausstellung entziffert, ja gelesen werden will.

| Haus Cajeth

Lennon Ausstellung im Kurpfälzischen Museum Heidelberg

John Lennon (Wikipedia)Er galt als der intellektuelle Kopf der Beatles und als der politische: John Lennon, der die 1960er Jahre mit seinen Kollegen musikalisch mitprägte. Schon in der Auflösungsphase der Beatles, Ende der 1960er Jahre veranstaltete John Lennon mit seiner Ehefrau Yoko Ono öffentlichkeitswirksame Happenings für den Weltfrieden und wandte sich künstlerisch neuen Gebieten zu. Nach der Trennung der Beatles startete Lennon eine erfolgreiche Solokarriere. Neben seiner musikalischen Tätigkeit war Lennon auch als Autor und Zeichner erfolgreich.

Lennon durchlebte auch künstlerische und persönliche Krisen. Nach einigen Jahren musikalischer Pause veröffentlichte er 1980 das Album „Double Fantasy“, Ende des gleichen Jahres wurde er Opfer eines irren Attentäter und starb in New York.

Die Ausstellung „Imagine John Lennon,“ präsentiert das musikalische, poetische, künstlerische und politische Engagement von John Lennon und dokumentiert seine wichtigsten biografischen Stationen in Form von Songtexten, Objekten, Fotos, Videos, Zeichnungen und Lithographien.

| Lennon Ausstellung im Kurpfälzischen Museum Heidelberg