„Kosmos Kunst – Meisterstücke aus der Sammlung Kunst- und Kulturgeschichte“ im rem Mannheim

Unter dem Titel „Kosmos Kunst“ zeigen die Reiss-Engelhorn-Museen ab 25. Januar 2015 die Neupräsentation ihrer Sammlung Kunst und Kulturgeschichte. Die Ausstellung vergegenwärtigt die mannigfaltigen Ausdrucksformen eines Zeitalters als kulturgeschichtlichen Kosmos. Mehr als 500 ausgewählte Stücke finden im Museum Zeughaus einen neuen Platz – darunter meisterhafte Gemälde, exquisite Möbel, prächtige Gewänder, kostbares Frankenthaler Porzellan und filigrane Silberschmiedearbeiten.

Die Darstellung der geschichtlichen Aspekte berücksichtigt auch das Problem der unrechtmäßigen Aneignung von jüdischem Kulturgut während der NS-Herrschaft. Zwei Gemälde des Malers Franz von Lenbach, Porträts des jüdischen Mannheimer Ehepaars Felix und Helene Hecht, wurden nach ihrem Verlust in den 1950ern als Eigentum der Familie Hecht identifiziert. Dank der Provenienzforschung an der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe konnten nun die rechtmäßigen Erben ermittelt werden, die die Bilder als Schenkung an die Reiss-Engelhorn-Museen  übergeben.