Kunsthalle Mannheim eröffnet ab 1. Juni 2018 – Ausstellung Jeff Wall

Kunsthalle Mannheim Neubau

Zur großen Wiedereröffnung des Kunstmuseums Kunsthalle Mannheim überrascht das Kuratorenteam mit vier grandiosen Ausstellungen und einer Neuinszenierung der international renommierten Sammlung. Die erste große Sonderausstellung ist dem kanadischen Konzept- und Fotokünstler Jeff Wall gewidmet.
Lichtdurchflutet und urban: Im Herzen Mannheims steht der derzeit größte Neubau eines Kunstmuseums in Deutschland. Rund 70 Millionen Euro investierten private Mäzene, die Stadt Mannheim und Stiftungen in eine maßgeschneiderte, innovative Architektur.Konzipiert als offene „Stadt in der Stadt“ reklamiert der spektakuläre Gebäudekomplex an Mannheims schönstem Platz das Museum als großstädtisches Element, zieht mit seiner barrierefreien Weiterführung der Straße das Publikum bis ins zentrale Atrium und ermöglicht ein entspanntes Flanieren auch innerhalb der Kunsthalle: zwischen Galerieräumen, Creative Lab, Restaurant, Shop und Schaudepot. Um das 22 Meter hohe Lichtatrium gruppieren sich sieben Ausstellungshäuser, verbunden über Treppen, Brücken und Terrassen. Entworfen wurde der von einem transparenten, bronzefarbenen Metallgewebe eingehüllte Museumsbau vom größten deutschen Architektenbüro gmp – von Gerkan, Marg und Partner.

OFFEN
02. Juni 2018 bis 2020
Eröffnung: 01. Juni 2018, 18 Uhr
Kuratoren: Dr. Ulrike Lorenz mit dem Wissenschaftler-Team der Kunsthalle Mannheim
Neue Werke internationaler Künstler werden in einer einzigartigen Inszenierung Schlüsselwerken der Sammlung gegenübergestellt – von Edouard Manet bis Anselm Kiefer.

(WIEDER-)ENTDECKEN – DIE KUNSTHALLE MANNHEIM 1933 BIS 1945 UND DIE FOLGEN
02. Juni 2018 bis 2020
Eröffnung: 01. Juni 2018, 18 Uhr
Die neue Dauerausstellung zeigt, welche Auswirkungen die NS-Zeit bis heute auf die Kunsthalle, ihre Sammlung sowie auf die Menschen, die mit dem Museum verbunden waren, hat.

ERINNERN. AUS DER GESCHICHTE EINER INSTITUTION
02. Juni 2018 bis 2020
Eröffnung: 01. Juni 2018, 18 Uhr
Die Schau „Erinnern“ lässt Höhepunkte aus der Geschichte des Hauses wie die legendäre Ausstellung „Die Neue Sachlichkeit“ von 1925 wieder aufleben.

GRAPHISCHE SAMMLUNG: CARL KUNTZ
02. Juni bis 02. September 2018
Eröffnung: 01. Juni 2018, 18 Uhr
Der Nachlass des Mannheimer Hofmalers Carl Kuntz (1770-1830) – zu Lebzeiten für seine Grafiken berühmt – begründete die Sammlung der Kunsthalle. Zum Grand Opening wird sein Werk gewürdigt.

JEFF WALL
Appearance

02. Juni bis 09. September 2018
Eröffnung: 01. Juni 2018, 18 Uhr
Die mit internationalen Leihgaben bestückte Sonderausstellung, ermöglicht einen neuen Blick auf bisher selten gezeigte Arbeiten des Fotokünstlers Jeff Wall.

| Kunsthalle Mannheim

Horst Hamann: Sehfahrten – Fotoausstellung im Mannheimer Kunstverein

Im Archiv des Mannheimer Fotografen Horst Hamann, der mit seinen Schwarzweiß-Fotografien »New York Vertical« berühmt geworden ist, finden sich Aufnahmen seiner Sehfahrten rund um die Welt: Nordamerika, Südamerika, Jamaika, Tansania, Frankreich und – natürlich – Mannheim. Sie zeigen das, was er mit eigenen Augen und mit der Kamera erlebt hat. Wie ein Koffer voller Geschichten warteten die Dias darauf, ans Licht der Öffentlichkeit zu kommen: bis auf wenige Ausnahmen sind diese noch nie veröffentlicht worden.

Ausstellung vom 4. Februar bis 1. April 2018.

Mannheimer Kunstverein

Kunsthalle Mannheim: Im „Okzidentalismus-Institut“ werden kulturelle Stereotypen kreativ befragt und hinterfragt

Das vermeintlich Fremde erfahrbar machen und Neues kennenlernen – ob türkische Traditionen oder die eigene Kreativität –, das ist das Ziel der performativen Installation der Künstlerin Kınay Olcaytu, die am 10. August 2017 (20 Uhr) ihr „Okzidentalismus-Institut“ in den Mannheimer Quadraten eröffnet (U 6. 3). Im Gespräch mit der Kunsthistorikerin Dr. Buket Altinoba erläutert Olcaytu ihren künstlerischen Ansatz. Die Installation findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „On the Move“ statt, mit der die Kunsthalle Mannheim die Zeit bis zur Eröffnung des Neubaus am 15. Dezember 2017 überbrückt.

Die aus der Türkei stammende Künstlerin Kınay Olcaytu hat mit der temporären Installation einen Diskursraum geschaffen, in dem neben ihren Werken auch ein Künstlerinnengespräch und zwei Vorträge kunstwissenschaftlich und soziologisch auf den Themenkomplex des „Okzidentalismus“ eingehen. Zentral ist dabei der Gedanke, dass kulturelle Identität von einem wechselseitigen Teilnahme- und Beobachtungsverhältnis geprägt wird.
Mehr Informationen finden Sie hier.

In der Veranstaltungsreihe „On the Move“:
Kinay Olcaytu: Okzidentalismus-Institut
Veranstaltungsort: Capoeira Ginga Balanca Mannheim e.V, U6. 3 Mannheim

Donnerstag, 10. August 2017, 20 Uhr
Ausstellungseröffnung und Künstlergespräch mit Kınay Olcaytu und Dr. Buket Altinoba

Samstag, 12. August 2017, 15 Uhr
Workshop für eine Reise in den Okzident, mit Kinay Olcaytu

Samstag, 12. August 2017, 18 Uhr
Vortrag: Abel and Cain: Admiration and Envy, Ayse Çavdar

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.