Kunsthalle Mannheim: Zoom! – Junge Kunst aus Thüringen

Eine Ausstellung junger Kunst aus Thüringen bietet Malerei, Objekt, Installation, Fotografie und vieles mehr. Von der Landschaftsmalerei (Adam Noack) über Fotografien von Überwachungskameras (Paul-Ruben Mundthal) und Porträts depressiver Menschen (Nora Klein) bis zur satirischen Auseinandersetzung mit der Tagespolitik („NSU-Paulchen von Benedikt Braun) reicht ein Spektrum künstlerisch anspruchsvollster Konzepte, die an Vielfalt und Tiefgang ihres gleichen suchen. Ob es sich um Bilder vom Arbeitsleben (Enrico Freitag, Stefan Schiek) handelt, um Pastell-Porträts von Jugendlichen (Ulrike Theusner), um grellfarbige malerische Explosionen auf der Leinwand (Marc Jung) oder um Schwalbennester für Mannheim (Konstantin Bayer), immer gehen diese Arbeiten unter die Haut und machen Lust auf mehr. Auf mehr Thüringen!

ZOOM

Konstantin Bayer, Benedikt Braun, Enrico Freitag, Marc Jung, Nora Klein, Paul-Ruben Mundthal, Adam Noack, Stefan Schiek, Ulrike Theusner
Mannheimer Kunstverein 23.9. – 21.10. 2018

| Mannheimer Kunstverein

metropolkultur logo

Wilhelm Lehmbruck in der Staatsgalerie Stutgart von 28.9.18 – 24.2.19

Seit 1949 befinden sich zahlreiche Werke von Wilhelm Lehmbruck als Dauerleihgaben in der Stuttgarter Staatsgalerie. Mit dem Erwerb von drei Plastiken und 69 Arbeiten auf Papier besitzt das Haus nun die meisten Werke dieses bedeutenden Bildhauers nach dem Wilhelm Lehmbruck Museum in Duisburg.

Wilhelm Lehmbruck (1881-1919) zählt zu den bedeutendsten deutschen Bildhauern des 20. Jahrhunderts. Sein Oeuvre umfasst ca. 100 Skulpturen, mehr als 1.000 Zeichnungen, 80 Gemälde und großformatige Zeichnungen und 200 Druckgraphiken. Diese Vielseitigkeit und das Erproben verschiedener Techniken und Materialien sind charakteristisch für die Generation der Expressionisten. Ausgehend von dem spektakulären Zugewinn spürt die Ausstellung »Wilhelm Lehmbruck. Variation und Vollendung« der Arbeitsweise des Künstlers nach und nimmt die Beziehung zwischen Form und Material in den Blick. Plastiken wie die »Große Sinnende« oder der »Emporsteigende Jüngling« wurden von Lehmbruck fragmentiert und in verschiedenen Materialvarianten durchgespielt. Aufgrund der wenigen zu Lebzeiten entstandenen Güsse hat eine solche Annäherung an sein Werk bisher noch nicht stattgefunden.

Begleitend zur Präsentation im Barth-Flügel sind im Graphik-Kabinett im zweiten Teil der Ausstellung in »Die Bedeutung der Linie« Arbeiten auf Papier von Wilhelm Lehmbruck zu sehen. Die Radierung nimmt dabei einen besonderen Stellenwert ein; mit der Stahlnadel schafft er die unmittelbare, oftmals skizzenhafte Umsetzung seiner Ideen. Der Mensch steht auch hierbei immer im Zentrum seines künstlerischen Interesses. Einfühlsam und ausdrucksstark zugleich zeigen seine Figuren die unterschiedlichen Facetten menschlicher Emotionen.

| Suttgarter Staatsgalerie

metropolkultur logo

Der Duft der Bilder – Werke der colección olorVISUAL, Barcelona in den Opelvillen Rüsselsheim

19. September 2018 bis 6. Januar 2019

ederico Herrero / o.T. (Hecho en casa de Uci Canal Grande), 2006
Courtesy of the artist and Sies + Höke, Düsseldorf

Der in Barcelona beheimatete Ernesto Ventós Omedes ist von Beruf Parfümeur und begann vor vierzig Jahren eine Sammlung zeitgenössischer Kunst nach einem persönlichen Leitfaden aufzubauen: Für Ventós duften Kunstwerke. Damit ist nicht der tatsächliche Geruch eines Werkes gemeint, sondern dass für ihn beim Betrachten eines Werks davon eine Erinnerung an einen besonderen Duft ausgehen kann. Es entstand eine Sammlung internationaler Fotografie-, Objekt- und Videokunst mit dem Ziel, Menschen mithilfe der Kunst das Riechen zu lehren und zugleich Kunst durch eine Duftnote verständlicher zu machen. Dafür entwickelte Ventós für jedes seiner erworbenen Kunstwerke eine eigene Essenz.

Die Ausstellung lädt nicht nur zum Betrachten ein, sondern auch zum Schnuppern. Lassen Sie sich vom »Duft der Bilder« locken und von zeitgenössischer Kunst neu begeistern.

Werke von:
Pep Agut ● Richard Aldrich ● Javier Arce ● Iván Argote ● Art & Language ● Miquel Barceló ● Bianca Beck ● Jordi Benito ● Chakaia Booker ● Max Brand ● Brian Bress ● Joan Brossa ● James Brown ● Stefan Brüggemann ● Peter Buggenhout ● Jacobo Castellano ● Eduardo Chillida ● Christo ● Constantino Ciervo ● Hannah Collins ● Diego Delas ● Equipo 57 ● Esther Ferrer ● Federico Herrero ● Rebecca Horn ● Alex Jasch ● Michael Joo ● Guillermo Kuitca ● Antoni Llena ● Tony Matelli ● Bjarne Melgaard ● Duane Michals ● Jonathan Monk & David Shrigley ● Moris (Israel Meza Moreno) ● David Nash ● Ernesto Neto ● Jean Michel Othoniel ● Carlos Pazos ● Guillermo Pfaff ● Albert Ràfols-Casamada ● Andrei Roiter ● Ruth Root ● Hiraki Sawa ● Sean Scully ● Jessica Stockholder ● Antoni Tàpies ● Wolfgang Tillmans ● Ángel Vergara ● Pieter Vermeersch ● Christoph Weber ● James Welling

Kuratorin: Dr. Beate Kemfert, Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim

In Kooperation mit: colección olorVISUAL, Barcelona

Katalog zur Ausstellung: Der Duft der Bilder  – Werke der colección olorVISUAL, Barcelonaherausgegeben von Beate Kemfert, Annett Reckert und colección olorVISUAL, Format 165 x 235 cm, ca. 160 Seiten, 83 Abbildungen, Texte Deutsch/Englisch/Spanisch, September 2018, ISBN 978-3-00-060206-1

 

metropolkultur logo