Chris Jarret & Erwin Ditzner – Duo Weltpremiere im Cinema Paradiso Ludwigshafen am 27.5.2017

Erwin Ditzner & Chris Jarret

Chris Jarret und Erwin Ditzner. Foto: www.schindelbeck.org

Giganten des Subtilen

Erwin Ditzner (dr) und Chris Jarret (p)

VARIATIONEN für Klavier und Schlagwerk

Zwei Ausnahmemusiker haben sich zusammengetan um ein neue Kollaboration zu wagen. Chris Jarrett am Piano und Erwin Ditzner an Schlagzeug und Percussion. Die beiden Grenzgänger zwischen Jazz, E- und U-Musik leuchten mit ihrem Zusammentreffen diese Grenzen noch einmal neu aus. Jarrett ist in Klassik und Neuer Musik eher zuhause, aber auch dem Jazz zugewandt, unternimmt gelegentliche Ausflüge in andere Genres und liebt ebenso wie Erwin Ditzner das Zusammenfügen vieler Einzelteile zu etwas eigenständig Neuem. Beide sind immer auf der Suche zur Erweiterung ihres musikalischen Horizonts, nicht nur für sich selbst, auch um letztendlich Ihrem Publikum einen Klang zu bieten der nicht nur vorsichtig tastend unterwegs ist, sondern perfekte Eigenständigkeit im Schaffen neuer Klangräume beweist.

Diese Weltpremiere zweier unterschiedlicher Charaktere, findet im Cinema Paradiso & Arte statt, dem Ort an dem die beiden sich auch kennengelernt haben, und könnte das Zeug haben auf vielen weiteren Bühnen der Welt eine Fortsetzung zu finden.

| Konzert im Jazzkalender der Jazzpages

Cinema Paradiso Arte Ludwigshafen (fb)

Stuttgarter Staatsgalerie: Künstlergespräch mit Karsten Krause am 1. Juni 2017

Künstlergespräch mit Karsten Krause - Filmstill

»Arrangement of Skin«

Unter dem Titel »Museum Matters« konzentriert sich unsere aktuelle Reihe der Videobox auf Arbeiten von jüngeren wie etablierten Künstlern und Filmemachern, die das Museum zu ihrem Gegenstand machen. Dokumentarisch, experimentell, essayistisch oder narrativ nehmen sie Museen, ihre Ansätze, Präsentationen und Formen der Vermittlung in den Blick, um Bedingungen von Sammlungen sichtbar zu machen und alternative Archive herauszufordern.

Für seine Arbeit »Arrangement of Skin« war der Künstler Karsten Krause im Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart und in der Wilhelma unterwegs und hat diese »Archive des Lebens« mit seiner Kamera erkundet. Das Ergebnis ist ein beeindruckendes Video, das vom Widerspruch zwischen naturwissenschaftlicher Neutralität und gestalterischer Interpretation sowie von der Imaginationslust von Forschung, Museen und Besuchern erzählt. Über diesen Widerspruch unterhalten sich Karsten Krause und Jan Panniger vom Staatlichen Museum für Naturkunde, Stuttgart, der als Präparator selbst beide Sichtweisen in seiner Arbeit vereinbaren muss.

Eine Veranstaltung zur Film- und Videoreihe »Museum Matters« in der Videobox.
Moderation: Alice Koegel

Donnerstag, 1. Juni 2017, 18.30 Uhr, Eintritt frei

| www.staatsgalerie.de

Odyssey 2017 – Holzskulpturen von Robert Koenig in Speyer

Foto: Odyssey 2017 - Holzskulpturen von Robert Koenig in Speyer

Die Installation ODYSSEY des britischen Bildhauers Robert Koenig ist von 19. Mai bis 6. August 2017 in Speyer zu Gast. 45 Figuren aus Holz werden an fünf Standorten Teil des Speyerer Stadtbildes. Sie sind 2,50 Meter groß, haben individuelle Gesichtsausdrücke, aber alle die gleiche Körperhaltung. Die Figuren stellen Erniedrigte dar, deren Würde durch die skulpturale Übergröße symbolisch erhöht wird. Sie erinnern an Flucht, Vertreibung, Heimatlosigkeit und Entwurzelung – der Künstler selbst nennt sie „Wächter der Erinnerung“.

Rund um die Ausstellung gibt es ein Rahmenprogramm, das detailliert auf der Website der Stadt Speyer beschrieben ist.

| Robert Koenig: Odyssey 2017 in Speyer

| Fotos / Bilder der Installation Odyssey 2017 von Frank Schindelbeck